Lebensstildiagnostik

Wer sich selbst erkennt, ist weise. Doch das ist nicht einfach. Selbst vermeintlich Offenkundiges entgeht den eigenen Augen und viele Menschen führen ein Leben, das von ihren Zielen weit entfernt ist. Wir essen unausgewogen, bewegen uns nicht, setzen uns Stress und Giften aus und sind mit unserem Leben und Beruf unzufrieden.
Unsere Selbst-Tests erlauben durch die Brille der Wissenschaft auf sich selbst und die eigene Lebensweise zu blicken. So sehen wir uns objektiv, erkennen, was zu tun ist und können Änderungen vornehmen oder Hilfe suchen. Wir bieten 2 Tests an, die zunächst als gratis Schnupper-Version angeboten werden, allerdings mit einer geringeren Aussagekraft. Die jeweilige Vollversion bietet dann die valide Selbst-Diagnose.


Check 60+

Der Check 60+ bietet eine Selbst-Diagnose, welche spezifisch für Personen im Alter 60+ entwickelt wurde. Sowohl die Fragebögen als auch die Auswertung sind auf diese Altersgruppe zugeschnitten, damit Sie beispielsweisen einschätzen können, ob Sie sich ausgewogen ernähren, ob Ihr Wohlbefinden leidet, ob Sie übermäßig gestresst sind und sich genug bewegen.

Hier geht es zur Gratis-Version.

Und hier können Sie die Vollversion bestellen.


360°-Check

Der 360°-Check bietet Berufstätigen einen Rundum-Blick über zentrale Komponenten des täglichen Lebens. Einerseits werden gesundheitsrelevante Lebensweisen beleuchtet wie z.B. Stress, Wohlbefinden, Ernährung, Tabakkonsum. Andererseits erhalten Sie detaillierten Einblick, wie zufrieden Sie mit den Aspekten Ihres Berufslebens sind. Beispielsweise werden die Work-Life-Balance, der Stress durch den Job, die Komplexität der Tätigkeiten, die Vergütung und das soziale Umfeld analysiert, damit Sie anhand des Status quo entscheiden, ob Sie etwas, was Sie und wie Sie es ändern möchten.

Hier geht es zur Gratis-Version.

Und hier können Sie die Vollversion bestellen.


Der 360°-Check eignet sich auch als Einstiegsdiagnostik für eine maßgeschneiderte Gesundheitsförderung im Betrieb und könnte beispielsweise von einer Abteilung oder Firma für alle Mitarbeiter bestellt werden. Dann bekommen Sie von uns natürlich spezielle Konditionen

Der Check 60+ kann auch von Therapeuten und Ärzten verwendet werden, um im Rahmen von Präventionsmaßnahmen oder Lebensstildiagnostik für eigene Patienten als Gesprächsgrundlage zu dienen. Wenn Sie als Ärztin oder Arzt, Therapeutin oder Therapeut dieses Angebot regelmäßig nutzen wollen, geben wir Ihnen gerne Sonderkonditionen. Sprechen Sie uns an.


Literatur und Links zu Publikationen

Hier ist der Link zur Originalpublikation, vor in der wir unsere Befunde zusammengefasst haben (freier Download) und zu einigen anderen Reviews (teilweise freier Download; sonst schicken wir Kopien auf Anfrage):

Walach, H., & Loef, M. (2012). Towards primary prevention of Alzheimer's disease. American Journal of Alzheimer's Disease, 1(1-28). https://doi.org/10.7726/ajad.2012.1001 (freier Download)

Loef, M. (2013). Demenzprävention - Praxisratgeber. Leipzip: Amazon Distribution. https://www.amazon.de/Demenz-Pr%C3%A4vention-Praxis-Ratgeber-Martin-Loef/dp/1490986650

Loef, M. (2013). Moderner Lebensstil und Demenzrisiko - Empirische Untersuchungen. Essen: KVC Verlag. http://archiv.carstens-stiftung.de/artikel/moderner-lebensstil-und-demenzrisiko.html

Loef, M., & Walach, H. (2012). The combined effects of healthy lifestyle behaviors on all cause mortality: A systematic review and meta-analysis. Preventive Medicine 55, 163-170. https://doi.org/10.1016/j.ypmed.2012.06.017(freier Download)

Mutter, J., Curth, A., Naumann, J., Deth, R., & Walach, H. (2010). Does inorganic mercury play a role in Alzheimer's disease? A systematic review and an integrated molecular mechanism. Journal of Alzheimer's Disease, 22, 357-374. http://content.iospress.com/articles/journal-of-alzheimers-disease/jad100705 (freier Download)

Walach, H., & Loef, M. (2013). Alzheimer's dementia and lifestyle: Towards a primary prevention. In P. A. Hall (Ed.), Social Neuroscience and Public Health: Foundations for the Science of Chronic Disease Prevention (pp. 193-213). Heidelberg, New York: Springer. https://link.springer.com/book/10.1007%2F978-1-4614-6852-3

Loef, M., & Walach, H. (2013). The omega-6/omega-3 ratio and dementia or cognitive decline: A systematic review on human studies and biological evidence. Journal of Nutrition in Gerontology and Geriatrics, 32, 1-23. http://dx.doi.org/10.1080/21551197.2012.752335

Loef, M., & Walach, H. (2013). Midlife obesity and dementia: meta-analysis and adjusted forecast of dementia prevalence in the US and China. Obesity, 21, E51-E55. http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/oby.20037/abstract

Loef, M., & Walach, H. (2012). Fruit, vegetables, and prevention of cognitive decline or dementia: A systematic review of cohort studies. Journal of Nutrition, Health & Aging, 16, 626-630. https://link.springer.com/article/10.1007/s12603-012-0097-x

Loef, M., von Stillfried, N., & Walach, H. (2012). Zinc diet and Alzheimer’s disease: A systematic review. Nutritional Neuroscience, 15(5), 2-12. http://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1179/1476830512Y.0000000010

Loef, M., & Walach, H. (2012). Copper and iron in Alzheimer's disease: a systematic review and its dietary implications. British Journal of Nutrition, 107, 7-19. https://doi.org/10.1017/S000711451100376X

Loef, M., Mendoza, L. F., & Walach, H. (2011). Lead (Pb) and the risk of Alzheimer's disease or cognitive decline: A systematic review. Toxin Reviews, 30, 103-114. http://dx.doi.org/10.3109/15569543.2011.624664

Loef, M., Schrauzer, G. N., & Walach, H. (2011). Selenium and Alzheimer's Disease: A systematic review. Journal of Alzheimers Disease, 26, 81-104. http://content.iospress.com/articles/journal-of-alzheimers-disease/jad110414